Apple erfreut Aktionäre mit aktuellem Quartalsergebnis

Apple hat aktuelle Quartalszahlen veröffentlicht und erfreut Aktionäre mit einem sehr gutem Ergebnis. Insgesamt konnte der Konzern aus Kalifornien deutlich mehr iPhones verkaufen und steigert den Gewinn enorm. Jedoch konnte dies nicht die Gerüchte schmälern, dass sich das iPhone X nicht so gut verkauft, wie von Apple erhofft.

Die schwindende iPhone Nachfrage ist nicht existent, das zeigen die aktuellen Quartalszahlen sehr deutlich. Der Überschuss konnte um ein Viertel im abgelaufen Quartal steigen und liegt bei rund 13,8 Milliarden Dollar. Es wurden 52,2 Millionen iPhones abgesetzt und damit insgesamt drei Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Da immer mehr Menschen weltweit ein Smartphone besitzen, wird es für die großen Konzerne immer schwieriger hohe Zuwächse zu erzielen. Apple hält aber die Aktionäre bei Laune, unter anderem auch mit dem Aktienrückkaufprogramm, welches die Apple Aktie um fast vier Prozent wachsen ließ.

Aktienrückkaufprogramm

Das Aktienrückkaufprogramm ist relativ schnell und simpel erklärt. Im vergangen Quartal kaufte Apple Papiere im Wert von 23,5 Milliarden Dollar zurück. Dieser Schritt zeigt, dass Apple einen großen Teil der im Ausland lagernden Gelder in die USA zurückholen möchte. Die Dividende in diesem Quartal steigt den Angaben zufolge dabei um 16 Prozent, was die Anleger freuen wird. Apple möchte insgesamt 100 Milliarden Dollar für die Rückführung investieren. Von 2012 bis heute ließ Apple über 275 Milliarden Dollar an Aktionäre zurückfließen.

Abhängigkeit vom iPhone

Apple ist mehr oder weniger abhängig vom Erfolg des iPhones, zumindest wenn sie den aktuellen Kurs so beibehalten wollen. Über zwei Drittel des Umsatzes fährt Apple mit dem iPhone ein. Mit dem iPhone X wollte Apple die Erwartungen der Kunden zum zehn jährigen Jubiläum erfüllen, jedoch wird immer wieder spekuliert, dass sich das 1000 Dollar iPhone nicht so gut verkaufe wie erhofft. Was an den Gerüchten dran ist, ist allerdings nicht mit sicheren Quellen festzumachen. Allerdings konnte Apple auch die iPad Verkäufe leicht steigern, diese lagen bei 9,114 Millionen Geräten im Q2/2018. Lediglich die Mac-Sparte schrumpft im Verkauf leicht, 4,078 Millionen Macs wurden im Q2/2018 verkauft. Andere Produkte machen einen Umsatz von 3,954 Milliarden Dollar aus, diese lagen im Q2/2017 noch bei 2,873 worunter sich u.A. auch die AirPods, die Apple Watch und der HomePod befinden.

Quelle(n): n-tv, Stadt-Bremerhaven